free web site maker

Kindesunterhalt


Der regelmäßige Kindesunterhalt wird anhand von Tabellen bestimmt. Wichtig für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern sind die Düsseldorfer Tabelle, die Berliner Tabelle und die Leitlinien des Oberlandesgerichts Rostock bzw. die Leitlinien der übrigen Oberlandesgerichte. Diese wichtigsten Zusammenstellungen finden Sie unter der Rubrik “Unterhaltstabellen”.

Nach Ermittlung des relevanten Einkommens und Vermögens lässt sich unter Berücksichtigung der Leitlinien und entsprechend der Altersstufe des Kindes der Unterhaltsbetrag ablesen. Hierbei handelt es sich nur um Richtlinien, die aber zumindest eine Ausgangsgröße darstellen.

Auch volljährige Kinder können einen Unterhaltsanspruch gegen die Eltern haben. Hierfür gibt es jeweils eigene Tabellen oder Werte.

Zu beachten ist, dass alle Tabellen auf die “klassische” Familie (Ehepaar mit zwei Kindern) bezogen sind. Ergeben sich hier Abweichungen, ist in der Regel für jeden abweichenden Unterhaltsberechtigten eine Korrektur nach oben bzw. unten vorzunehmen. Auch gezahltes Kindergeld ist in Teilen vom Unterhaltsanspruch abzuziehen. Auch hierfür gibt es Tabellenwerte, welche die Handhabung der gesetzlichen Regelung vereinfachen.

Die jeweiligen Oberlandesgerichte verwenden teilweise abweichende Tabellen und Leitlinien. Es ist daher stets auf den betroffenen Oberlandesgerichtsbezirk abzustellen. Bei unterschiedlichen Bezirken bestimmt sich der Bedarf des Kindes nach dessen Wohnsitz, der Selbstbehalt hingegen nach dem Wohnsitz des barunterhaltspflichtigen Elternteils.

In den Einzelheiten ist eine Unterhaltsberechnung stets sehr komplex, so dass hier nur eine grobe Richtlinie und ein grundsätzlicher Verweis auf die Leitlinien der Oberlandesgerichte gegeben werden kann.