Mobirise

Humoristorisches zum Anwaltsberuf


“Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwartze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt.”
(König Friedrich Wilhelm I., in einer Cabinettsorder für Gerichte und Juristenfakultäten am 15.12.1726)

“Kein Advocat soll ohne sorgfältige Inspektion seiner Acten Schriftsätze fertigen. Wenn er aber gegen seine Acten und die Wahrheit schreibt, hat er dem Richter, wo die Sache hängt, 5 RTh. Straffe zu zahlen und zusätzlich seinen Schriftsatz vom Clienten nicht bezahlt zu bekommen.”
(Sächsich-Altenburgische Advocaten-Ordnung von 1732)

„Alle Advokaten, welche sich unterstehen, Leuthe aufzuwiegeln, und in abgethanen und abgedroschenen Sachen seine Königliche Majestät und die Gerichte belästigen, sollen ohne alle Gnade und Pardon, mit einem Hunde an der Seiten, aufgehangen werden.“
(Edict des preußischen Königs Friedrich-Wilhelm I. von 1739)

“Das BGB ist genau so gut verschlüsselt wie Premiere. Und der Anwalt ist der gebührenpflichtige Decoder.”
(Werner Koczwara in seinem Kabarettprogramm “Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt”)

Zwei Juristen gehen im Park spazieren. Plötzlich kommt ein junger Mann atemlos auf sie zugestürzt und wirft einem der Juristen vor: "Ihr Hund hat soeben meine Hose zerrissen." Der Jurist gibt ihm ohne große Diskussion 100 Euro für den Kauf einer neuen Hose. Als der junge Mann wieder weg ist, fragte sein Kollege erstaunt: "Seit wann hast du denn einen Hund?" Der Jurist antwortet: "Ich habe keinen Hund. Aber man weiß ja nie, wie das Gericht entscheidet."

Der Richter lächelt dem Verteidiger freundlich zu: "Herr Rechtsanwalt, Sie können sich ruhig kurz fassen. Ihr Mandant hat den Einbruch bereits zugegeben!" Der Anwalt ist entrüstet: "So, so, Herr Richter. Sie glauben also einem Kriminellen mehr als mir?".

Vorsitzender: “Erkennen Sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der Ihnen Ihr Auto gestohlen hat?”. Zögert der Zeuge: “Nach der Rede des Herrn Verteidigers bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt jemals ein Auto besessen habe.”.

Der Mandant fragt den Anwalt wieviel seine Beratung kosten würde. Der antwortet: "Die erste Frage beantworte ich stets umsonst. Ab der zweiten Frage kostet es 100,00 Euro. Und wie ist ihre nächste Frage?".

Eine Hausfrau, ein Steuerberater und ein Anwalt werden gefragt, wie viel 2+2 ist. Die Hausfrau antwortet "Vier!". Der Steuerberater zieht die Vorhänge zu und flüstert: "Wie viel wollen sie, dass es ist?". Der Anwalt antwortet: "4, aber ich kann nicht garantieren, dass wir vor Gericht damit durchkommen."

“Was ist der Unterschied zwischen der Bibel und dem BGB? Die Bibel wurde ins Deutsche übersetzt.”
(Werner Koczwara in seinem Kabarettprogramm “Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt”)

"Ein Unternehmen, gerichtet auf wiederholte Fortbewegung von Personen oder Sachen über nicht ganz unbedeutende Raumstrecken auf metallener Grundlage, welche durch ihre Konsistenz, Konstruktion und Glätte den Transport großer Gewichtmassen, beziehungsweise die Erzielung einer verhältnismäßig bedeutenden Schnelligkeit der Transportbewegung zu ermöglichen bestimmt ist, und durch diese Eigenart in Verbindung mit den außerdem zur Erzeugung der Transportbewegung benutzten Naturkräften (Dampf, Elektricität, thierischer oder menschlicher Muskelthätigkeit, bei geneigter Ebene der Bahn auch schon der eigenen Schwere der Transportgefäße und deren Ladung, u.s.w.) bei dem Betriebe des Unternehmens auf derselben eine verhältnismäßig gewaltige (je nach den Umständen nur in bezweckter Weise nützlich, oder auch Menschenleben vernichtende und die menschliche Gesundheit verletzende) Wirkung zu erzeugen fähig ist."
(Definition der Eisenbahn im Urteil des Reichsgerichts vom 17.03.1879)